Tao Martial Arts
Jeet Kune Do • Kali • Taekwondo

Angebot


Tae Kwon Do
Die Kunst des Fuß-und Handkampfes 

In den 1950er Jahren würden die Koreanischen Kampfkunstschulen unter General Choi Hong Hi zu einem System zusammengeführt und 1955 unter seiner Leitung als Taekwondo bekannt gemacht.
Neben den vorbereitenden Grundtechniken werden der Olympische Wettkampf "Kyorugi", die Bewegungsformen "Poomsae", die Selbstverteidigung "Hosinsul" und der Bruchtest "Kyok-Pa" trainiert. Zusätzlich Trainieren wir auch die Traditionellen Hyongs und das Leichtkontackt Sparring.

Die Schreibweise "Taekwondo" geht auf die WTF zurück.  

Das Wort Taekwondo setzt sich aus den folgenden drei Silben zusammen:

Tae =  Fuß (steht für alle Beintechniken),

Kwon = Faust (steht für alle Armtechniken) 

Do = Weg / Lehre / Kunst (Wie im Deutschen ist der „Weg“ auch als Methode oder Zielstreben zu verstehen.




Filipino Martial Arts / Kali - Escrima - Arnis 
Ein auf Waffenkampf basierendes Konzept, dess
en Techniken in fließende Übungen eingebunden werden. Trainiert werden Stock- und Messertechniken, die auch waffenlos ausgeführt werden können und die in hohem Maße Koordination, schnelle Reaktionen und Flexibilität schulen. Übertragen werden diese Prinzipien aus dem Waffentraining, dann auf die Hand- und Fußtechniken, wie sie auch beim philippinischen Boxen zu finden sind. Dies ist eines der vielschichtigsten Kampfkunstsysteme und erfordert ein ständiges Anpassen an neue Situationen.





Jun Fan Gung Fu / Jeet Kune Do
Das Selbstverteidigungskonzept von Bruce Lee. 

Ein Ziel ist es, den Kampfkünstlern ein möglichst breites Spektrum an Fähigkeiten zu vermitteln, aus denen jede/r individuell die für sie/ihn effektivsten Techniken auswählen kann. Daher werden für die verschiedenen Kampfdistanzen Techniken und Trainingsprinzipien aus unterschiedlichen Systemen trainiert.